Der heute präsentierte Gegenvorschlag zur städtischen Volksinitiative «Wohnraum schützen – Airbnb regulieren» unternimmt nichts gegen die Hauptforderung des Begehrens. Weiterhin wäre nämlich ein Wachstum von kommerziellen Kurzzeitvermietungen möglich. Weiter