An ihrer Mitgliederversammlung vom vergangenen Mittwoch, 29. September 2021, beschlossen die Mitglieder der SP Stadt Luzern deutlich die Ja-Parole zur «Weiterentwicklung des Systems der Betreuungsgutscheine».
 
Das städtische System der Betreuungsgutscheine hat zum Ziel, dass Mütter und Väter die Familie und den Beruf besser vereinbaren können. Trotz dieses bewährten Systems steigen die Kita-Kosten für Familien in der Stadt Luzern stetig an, da sich die Höhe der Betreuungsgutscheine nicht automatisch an den Kita-Tarifen orientiert.
 
Um diese Mehrbelastung abzufedern und Familien finanziell zu entlasten, war für die rund 40 anwesenden SP-Mitglieder klar, dass das System der Betreuungsgutscheine in der Stadt Luzern reformiert werden muss. Die Vorlage des Grossen Stadtrates wird deshalb unterstützt. Damit erhalten mehr Familien Betreuungsgutscheine und insbesondere Familien mit tiefem Einkommen höhere finanzielle Unterstützung. 
 
Zu Diskussionen führte jedoch die Frage, ob Einzahlungen in die 3. Säule bei der Bemessung des Einkommens berücksichtig werden sollten. Mit dem neuen System können diese vom Einkommen abgezogen werden. Deshalb monierten einige Genoss:innen, dass mit dem Abzugssystem bessergestellte Familien zusätzlich bevorzugt würden, weil diese sich Investitionen in eine 3. Säule leisten können. Diese Familien profitierten, neben steuerlichen Vorteilen, nun auch von den Betreuungsgutscheinen.
 
Trotz dieser Unzufriedenheit überwiegen aus Sicht der SP-Mitglieder die Vorteile der Vorlage. Sie stimmten, nach ausführlicher Diskussion, der Vorlage mit einer Enthaltung zu.
 
04. Okt 2021