Die Geschäftsleitung der SP Stadt Luzern schlägt den SP-Mitgliedern ein 2er-Ticket für die Stadtratswahlen 2020 vor. Die Bevölkerung soll eine Auswahl und somit die Möglichkeit erhalten, eine neue Stadtrats-Zusammensetzung zu wählen, welche besondere Akzente auf soziale Themen, Bildung, Gleichstellung und Ökologie legt und Luzern proaktiv und mutig gestalten will.

Die SP Stadt Luzern hat an der Pressekonferenz vom 24. September 2019 dargelegt, weshalb sie starke neue Akzente setzen will. Die SP als stärkste Partei in der Stadt Luzern sieht sich in der Pflicht mehr Verantwortung zu übernehmen. Die SP erwartet einen Stadtrat der mutig ist, Zukunftsthemen proaktiv in die eigene Hand nimmt, zügig Entscheide fällt und diese konsequent umsetzt.

Die SP will in den nächsten Jahren zentrale – aber vom Stadtrat vernachlässigte – Themen offensiv angehen. Sie will z.B. die Quartiere mehr beleben und mehr Austauschmöglichkeiten für die Bevölkerung schaffen. Leider verlassen immer mehr Familien Luzern, z.B. wegen zu hohen Wohnungsmieten. Hier will die SP in die Offensive gehen. Wir wollen Tagesstrukturen für mehr Chancengleichheit und eine optimale Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Luzern braucht auf dem Weg zu einer klimaneutralen Stadt eine ökologische Offensive, deshalb will die SP einen Quantensprung im umweltfreundlichen Verkehr und einen Städtebau, der sich im höchsten Masse an ökologischen Gesichtspunkten ausrichtet.

Die SP ist überzeugt, dass diese Herausforderungen nur mit einer stärkeren Vertretung der SP im Parlament und im Stadtrat gemeistert werden können. Die Geschäftsleitung der SP unterbreitet den SP-Mitglieder an der Mitgliederversammlung vom 29. Oktober 2019 entsprechend den Antrag mit einem 2er-Stadtrats-Ticket an den Wahlen im Frühling 2020 anzutreten. Die vorgeschlagenen SP-KandidatInnen sind der bisherige Stadtrat und Stadtpräsident Beat Züsli und die ehemalige Grossstadträtin Judith Dörflinger (neu).

24. Sep 2019